Bebauungsplanverfahren „Gewerbegebiet In den Wannen III“ in Dischingen

Wiederholung der öffentlichen Auslegung des Entwurfs des Bebauungsplanes und der örtlichen Bauvorschriften

 

Der Gemeinderat der Gemeinde Dischingen hat am 12.07.2010 den Bebauungsplan-Entwurf und die dazugehörigen örtlichen Bauvorschriften „Gewerbegebiet In den Wannen III“ gebilligt und beschlossen gem. § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) die Öffentlichkeit zu beteiligen.

 

Die Planung dient zur Ausweisung eines Gewerbegebiets am westlichen Ortsrand von Dischingen. Der Geltungsbereich liegt südlich der Fleinheimer Straße und westlich der Dossenberger Straße.

 

Zur Korrektur eines festgestellten Verfahrensfehlers wird die Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 BauGB wiederholt. 

 

Der Plan-Entwurf beinhaltet auch die bauordnungsrechtlichen Vorschriften nach § 74 Landesbauordnung (LBO). Maßgebend ist der Bebauungsplan einschließlich Schriftlichem Teil und Begründung des Ingenieurbüros Junginger und Partner in der Fassung vom 12.07.2010/08.06.2011. Der Geltungsbereich ergibt sich aus folgendem Planausschnitt:

 

- Plan -

 

Der Bebauungsplan-Entwurf mit Schriftlichem Teil und Begründung einschl. Umweltbericht liegt vom

 

04.02.2019 – 06.03.2019 (je einschließlich)

 

im Rathaus Dischingen, Marktplatz 9, 89561 Dischingen im Vorraum zum Bürgeramt (Eingang Bürgeramt, Haus Bairle) zu folgenden Dienststunden öffentlich aus:

 

Montag-Donnerstag von 08.00-12.00 Uhr,

Freitag von 08.00-13.00 Uhr und

Donnerstag 14.00-18.00 Uhr.

 

Während der Auslegungsfrist können beim Rathaus Dischingen, Marktplatz 9, Zimmer Nr. 2 schriftlich oder zur Niederschrift Anregungen vorgebracht werden. Jedermann kann in die Entwürfe des Bebauungsplanes und der Satzung über örtliche Bauvorschriften Einsicht nehmen und über ihren Inhalt Auskunft verlangen. 

 

Die Planung ist unter folgender Adresse ebenfalls im Internet einsehbar:

 

www.dischingen.de

 

 

Neben dem Planentwurf mit schriftlichem Teil und der Begründung sind folgende Dokumente über umweltbezogene Informationen verfügbar:

 

Umweltbericht zum Bebauungsplan und den örtlichen Bauvorschriften „Gewerbegebiet In den Wannen III“, Verfasser Ingenieurbüro Junginger + Partner GmbH vom 12.07.2010/08.06.2011 mit der Beschreibung der Auswirkungen der Planung auf die Schutzgüter Boden, Wasser, Klima, Lebensraum für Tiere und Pflanzen, Landschaftsbild und Erholung, Immissionen
 

Grünordnungsplanung mit Ausgleichsbilanzierung zum Bebauungsplan und den örtlichen Bauvorschriften „Gewerbegebiet In den Wannen III“, Verfasser Ingenieurbüro Junginger + Partner GmbH vom 12.07.2010/08.06.2011 mit Darstellung der Ausgleichsmaßnahmen

 
Lärmuntersuchung der Hyder Consulting GmbH vom 03.06.2011 

 Ingenieurgeologisches Übersichtsgutachten bzgl. einer Verkarstungsproblematik im Plangebiet, Ingenieurbüro für Baugrund und Bodenmechanik vom 05.07.2010

 
DIN 45691:2006-12, Geräuschkontingentierung – Dezember 2006 (liegt ausschließlich den ausgedruckten Unterlagen im Rathaus bei)
 

 

Folgende umweltbezogene Stellungnahmen liegen vor:

 

Im Rahmen der Trägerbeteiligung nach § 4 Abs. 1 BauGB:

Stellungnahme des Landratsamts Heidenheim mit Hinweisen zu den Pflanzgeboten, zum Artenschutz, zum Zwinkeltalgraben als Gewässer, zum Grundwasserschutz, zur Abwasserbeseitigung und zur Regenwasserableitung, zum Umgang mit unvorhergesehenen Altlasten, zum Lärmschutz, zur Abfallentsorgung
Stellungnahme des Regierungspräsidiums Freiburg mit Hinweisen zur Geologie
 

Im Rahmen der Trägerbeteiligung nach § 4 Abs. 2 BauGB:

Stellungnahme des Landratsamts Heidenheim mit Hinweisen zum Naturschutz (keine Bedenken), zur Verlegung des Zwinketalgrabens (genehmigt), zur Abwasserbeseitigung und zur Regenwasserableitung, zum Schutz der angrenzenden Wohnbebauung vor Lärmbelastungen, und zur Höhenlage der baulichen Anlagen 
Stellungnahme des Regierungspräsidiums Freiburg mit Hinweisen zum Baugrund und zur Geologie
Stellungnahme des Abwasserzweckverbands Härtsfeld zur Abwasserbeseitigung
Stellungnahme des Zweckverband Landeswasserversorgung zur Lage im Wasserschutzgebiet
Stellungnahme des NABU-Kreisverbands Heidenheim mit Zustimmung zu den geplanten Ausgleichsmaßnahmen
 

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplans nicht von Bedeutung ist (§ 4a Abs. 6 BauGB). 

 

 

 

Dischingen, 25.01.2019

Alfons Jakl, Bürgermeister

 

 

Zurück