Gemeindebesuch Leni Breymaier, MdB am 28.3.2019

Die neu gewählte Bundestagsabgeordnete der SPD-Fraktion, Leni Breymaier wollte sich über die Lebensverhältnisse der Menschen in Dischingen ein Bild machen. Deshalb kam sie am 28.03.2019 zum Gemeindebesuch nach Dischingen, um die Gemeinde besser kennen zu lernen und um zu erfahren, welche Probleme und Anliegen in Dischingen aktuell besonders relevant sind. So ist Frau Breymaier im Rahmen ihres Bundestagsmandats u. a. zuständig für Familie und Pflege; ein Interessenschwerpunkt von ihr liegt auf dem Thema „Renten“.

Bürgermeister Alfons Jakl begrüßte Frau Breymaier und stellte kurz die Gemeinde vor. Zusammen mit dem stv. Bürgermeister, von Ortsvorsteher/in und Amtsleitungen wurden diverse aktuelle Themen diskutiert wie die Sanierung der maroden Infrastruktur bei knappen Eigenmitteln und hohem Schuldenstand (insbesondere bei den Eigenbetrieben) und die Hürden bei der Beantragung von Fördergeldern.

Weiter besprochen wurde das Thema der Ausbaustand der Breitbandversorgung, die Finanzausstattung der Kommunen unter dem Aspekt der Berücksichtigung einer Flächenkomponente, die ärztliche Versorgung sowie die Finanzierung des Krankenhaus- bzw. Gesundheitswesens und der Pflege.

Kontrovers diskutiert wurde kurz vor der Umstellung der Uhren auf Sommerzeit die Abschaffung der Zeitumstellung durch die EU ab Herbst 2021. Deutlich wurde hier, dass die persönlichen Erfahrungen und Einstellungen ausschlaggebend für die Entscheidung des Einzelnen sein werden. Frau Breymaier plädierte deshalb für eine offene Abstimmung im Parlament.

Bürgermeister Alfons Jakl informierte auch, dass die Gemeinde auch weiterhin auf Zuschüsse angewiesen ist und deshalb im Vorjahr aufgrund des Investitionsstaus z. B. bei den Gemeindestraßen, Rathaus und Gemeindehallen Dunstelkingen und Eglingen sowie zum Erhalt des Kreiskrankenhauses in Heidenheim gezwungen war, die Realsteuerhebesätze deutlich anzuheben.

Leni Breymaier zeigte sich auch beeindruckt von den Aktivitäten und Bemühungen der Gemeinde. Die vorgetragenen Sorgen nehme sie mit und bot ihre Unterstützung an. Bürgermeister Alfons Jakl dankte ihr für ihr Interesse an der Gemeinde Dischingen und bat Frau Breymaier, sich insbesondere für den Ländlichen Raum bzw. die Interessen der Dischinger Bevölkerung einzusetzen.

 

 

Zurück