Öffentliche Bekanntmachung über die Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden und Träger öffentlicher Belange des Bebauungsplans mit örtlichen Bauvorschriften „Sondergebiet Härtsfeldsee“ gem. § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

Der Gemeinderat der Gemeinde Dischingen hat am 23.05.2022 den Entwurf zum Bebauungsplan mit örtlichen Bauvorschriften „Sondergebiet Härtsfeldsee“ in Dischingen gebilligt und beschlossen, den Bebauungsplan im Rahmen einer öffentlichen Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom 

13.06.2022 bis 15.07.2022 (je einschließlich) 

bei der Gemeindeverwaltung im Rathaus Dischingen, Marktplatz 9, 89561 Dischingen, im Flur des Erdgeschosses zu den üblichen Dienststunden zur öffentlichen Einsichtnahme auszulegen. (Dienststunden sind von Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 12.00 Uhr, freitags von 8.00 bis 13.00 Uhr und donnerstags von 14.00 bis 18.00 Uhr).

Darüber hinaus kann der Planentwurf ab 13.06.2022 online auf der Homepage der Gemeinde Dischingen (www.dischingen.de) während der Auslegungszeit eingesehen werden.

Die Öffentlichkeit kann sich über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten. Jedermann kann in den Entwurf des Bebauungsplans und die Satzung über örtliche Bauvorschriften Einsicht nehmen und über ihren Inhalt Auskunft verlangen. Während der Auslegungsfrist kann sich die Öffentlichkeit zur Planung äußern und es können Anregungen schriftlich oder mündlich zur Niederschrift beim Rathaus Dischingen, Marktplatz 9, Zimmer Nr. 2 vorgebracht werden. 

Der Bebauungsplanentwurf besteht aus zeichnerischem Teil, schriftlichem Teil und Begründung vom 23.05.2022, gefertigt vom Ingenieurbüro Helmut Kolb aus Steinheim am Albuch, sowie den umweltbezogenen Informationen gemäß Umweltbericht und spezieller artenschutzrechtlicher Relevanzprüfung vom 23.05.2025, gefertigt vom Büro Zeeb & Partner aus Ulm. 

Es sind folgende Arten umweltbezogener Informationen verfügbar:

Fachgutachten

  • Umweltbericht:

mit Informationen zu den wesentlichen Auswirkungen auf die Schutzgüter: Naturraum, Geologie/Boden, Fläche, Wasser, Klima, Vegetation, Fauna, Landschaftsbild, Mensch/Erholung, Kultur-/Sachgüter.

  • Spezielle artenschutzrechtliche Prüfung:

mit Informationen zu den Auswirkungen des Vorhabens auf planungsrelevante Tierarten

Umweltrelevante Stellungnahmen

  • Regionalverband Ostwürttemberg: Landwirtschaft und Bodenschutz
  • Regierungspräsidium Freiburg, LGRB: Geotechnik
  • Landratsamt Heidenheim: Naturschutz, Artenschutz, Eingriffsregelung, Forst und Landwirtschaft
  • Regierungspräsidium Stuttgart: Landwirtschaft und Bodenschutz
  • Landesnaturschutzverband BW (LNV), Naturschutzbund Deutschland (NABU) Kreisverband Heidenheim: Landschaftsschutz, Artenschutz, Naturschutz und Wasserschutz
  • Verein für Fischerei und Gewässerschutz Dischingen e.V.: Naturschutz und Artenschutz

 Mit dem Bebauungsplan soll der Bestand (Kiosk, Spielplätze, Parkplatz, Zufahrt) innerhalb des Geltungsbereichs baurechtlich erfasst und gesichert werden und im Weiteren sollen planungsrechtliche Voraussetzungen für die geordnete Weiterentwicklung durch Wohnmobilstellplätze im südöstlich Bereich des Geltungsbereichs geschaffen werden. 

Der Bebauungsplan umfasst folgende Grundstücke:

Flurstück Nr. 1969, Teilbereiche der Flurstück Nr. 1842, 1858, 1866, 1867, 1859, 1865 und 1971.

Der Geltungsbereich geht aus der Planzeichnung hervor.

 

Nach § 4 Abs. 2 BauGB werden die Stellungnahmen der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange, deren Aufgabenbereich von den Planungen tangiert werden, zu dem Planentwurf eingeholt. 

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Bauleitpläne gemäß § 4a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben können, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt  für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplans nicht von Bedeutung ist. 

Dischingen, 03.06.2022

Bürgermeister Alfons Jakl

Zurück