Zweckverband Wasserversorgung Egaugruppe Dischingen: Verbandsversammlung am 10.12.2019

Die diesjährige Verbandsversammlung des Zweckverbandes Wasserversorgung Egaugruppe Dischingen fand im Vereinsheim des SV Dischingen statt.

Der Verbandsvorsitzende Bürgermeister Alfons Jakl konnte hierzu die Verbandsmitglieder, Herrn Bürgermeister Thomas Häfele aus Neresheim, die beratenden Mitglieder, die Vertreter des Zweckverbandes Landeswasserversorgung Herrn Grupp, Herrn Kolb und Herrn Linse, Wassermeister Martin Aufheimer, Schriftführer und Verbandsrechner Bernd Schweda sowie dessen Stellvertreter Herrn Markus Voitl, begrüßen.

 

 

 

Besichtigung der Hochbehälter

 

Der Zweckverband Wasserversorgung Egaugruppe unterhält neben einem 30 km langen Fernleitungsnetz fünf Wasserhochbehälter samt Druckerhöhungsanlagen.

Um den neuen Verbandsmitgliedern einen Überblick über die Wasserversorgungsanlagen des Zweckverbandes zu geben, wurden der Hochbehälter Kellerberg in Dischingen, der Hochbehälter Frickingen, der Hochbehälter Eglingen, der Hochbehälter Katzenstein sowie der Hochbehälter Englischer Wald besichtigt. Dabei konnten sich die Teilnehmer über den Verlauf der Fernleitungen, über das jeweilige Behältervolumen sowie über die technischen Ausrüstungen der Hochbehälter informieren.        (Bild)

 

 

 

 

 

 

Konstituierung der neuen Verbandsversammlung

 

Nach der Satzung des Zweckverbandes Wasserversorgung Egaugruppe, dessen Sitz in Dischingen ist, sind der Kernort Dischingen, die Ortsteile Eglingen mit Osterhofen, Dunstelkingen mit Hofen, Frickingen, Katzenstein und Iggenhausen sowie die Ortsteile Kösingen, Hohlenstein und die Siedlung Rotenberg auf Gemarkung Neresheim Mitglieder des Zweckverbandes.

In die Verbandsversammlung entsenden deshalb die Gemeinde Dischingen sechs Vertreter und die Stadt Neresheim vier Vertreter.

Nach der Kommunalwahl 2019 wurden vom Gemeinderat Dischingen und dem Stadtrat Neresheim Herr Martin Pampuch, Herr Dr. Hermann Eckstein, Herr Martin Bäurle, Herr Karl-Heinz Pappe und Herr Richard Faußner als Vertreter der Gemeinde Dischingen sowie Herr Alwin Bruckstaller, Herr Josef Beyerle und Herr Philipp Wiedenmann als Vertreter der Stadt Neresheim entsandt. Weiter sind die jeweiligen Bürgermeister der Gemeinde Dischingen, Herr Bürgermeister Alfons Jakl und der Stadt Neresheim, Herr Bürgermeister Thomas Häfele kraft ihrer Ämter Mitglieder in der Verbandsversammlung.

 

 

Wahl des 1. Stellvertretenden Verbandsvorsitzenden

 

Der bisherige 1. Stellvertreter des Verbandsvorsitzenden, Herr Karl-Heinz Pappe aus Dunstelkingen, wurde in seinem Amt bestätigt und für weitere fünf Jahre wiedergewählt.

 

 

Verabschiedung der ausgeschiedenen Verbandsmitglieder

 

Verbandsvorsitzender BM Jakl verabschiedete Herrn Hans Hay und Herrn Anton Fischer aus Kösingen, beide als Vertreter der Stadt Neresheim aus der Verbandsversammlung. Herr Hay war seit dem 26.04.1995 und Herr Fischer seit 21.10.2009 Mitglied der Verbandsversammlung. Der Verbandsvorsitzende würdigte deren Einsatz und Verdienste für den Zweckverband und überreichte beiden zum Dank ein Geschenk.                     (Bild)

Sanierung Hochbehälter Frickingen

          

In den Rohrkeller des Hochbehälters Frickingen dringt vermutlich Oberflächenwasser ein und verursacht dort entsprechende Schäden. Auf Raten eines Sachverständigen wurde daraufhin die Behälterdecke an einem Punkt freigelegt. Die Vermutung, dass die Behälterabdeckung nicht mehr umfänglich in Takt ist, wurde dabei bestätigt.

Um zu prüfen, ob eventuell auch die Behälterkammern durch das Eindringen des Oberflächenwassers geschädigt wurden, fand am eine Begehung des Behälters statt. Dabei wurde festgestellt, dass die Beschichtung zwar schadhaft ist, aber im Moment noch keine hygienischen Probleme vorliegen.

Eine Wirtschaftlichkeitsprüfung muss nun darüber Aufschluss geben,

ob eine Sanierung oder sogar ein Neubau in Erwägung gezogen werden soll.

Herr Kolb vom gleichnamigen Ing-Büro aus Steinheim stellte deshalb ein Strukturgutachten der Wasserversorgung im Bereich des Hochbehälters Frickingen vor. Dabei ging Herr Kolb speziell auf die Versorgungsstruktur, den Baubestand, den Speicherbedarf sowie auf die vorliegenden Rohrnetzanalysen ein.

Weiter stellte er drei Varianten vor, wie das Problem gelöst werden könnte. Zum einen käme eine komplette Sanierung des Hochbehälters in Frage. Zum anderen könnte ein Teil des Behälters saniert und eine Speicherkammer neu erstellt werden. Außerdem käme auch ein kompletter Neubau in Frage. Da es sich hierbei um Kosten zwischen 700.000 Euro und 1.630.000 Euro handelt, wurde die Verwaltung beauftragt, mit dem Regierungspräsidium Gespräche bezüglich einer Staatsförderung zu führen. Das Ergebnis soll bei der kommenden Verbandsversammlung im Frühjahr 2020 vorgestellt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bekanntgaben und Anfragen

 

Der Verbandsvorsitzende berichtete, dass am 30.08.2019 auf Einladung des Zweckverbandes Landeswasserversorgung Stuttgart eine Informationsfahrt stattfand.  Hierbei wurde der Einlauf Oberkochen und der Behälter Osterbuch bei Aalen-Essingen besichtigt. Unter fachkundiger Leitung von Herrn Grupp und Herrn Kolb von der LW wurden den Teilnehmern umfangreiche Informationen über das Fernleitungsnetz der Landeswasserversorgung, die Sanierung des Stollens zwischen Oberkochen und Essingen sowie über den Behälter Osterbuch vermittelt.

 

 

Weiter gab er bekannt, dass nach den Kommunalwahlen 2019 neben dem Verbandsvorsitzenden BM Alfons Jakl, Herr Anton Scherer und Herr Werner Koths als Vertreter des Zweckverbandes Wasserversorgung Egaugruppe Dischingen in die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Landeswasserversorgung benannt wurden.

 

 

Zurück