Unser Projekt „JAKOB in Dischingen“ wurde aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages aus weit mehr als 200 Anträgen in das bundesweite Förderprogramm „Freiwilligendienste aller Generationen“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aufgenommen. Der Projektzeitraum lief von 01.01.2009 bis 31.12.2011. Für „JAKOB in Dischingen“ standen der Gemeinde nun pro Jahr 50.000 Euro zur Verfügung, um das bürgerschaftliche Engagement weiterzuentwickeln und die neuen Freiwilligendienste aller Generationen zu etablieren.

Auf den Weg gebracht wurde JAKOB von

  • der Kath. Kirchengemeinde
  • der Egauschule
  • dem Verein „Freunde schaffen Freude e.V.“
  • der Nachbarschaftshilfe
  • dem Sozialverband VdK Ortsverbände Härtsfeld
  • dem Landfrauenverein Ortsgruppe Dischingen
  • der Gemeinde Dischingen als Projektträger
Von li.n.re. Marianne Glöckler (Nachbarschaftshilfe), Karl-Heinz Graser (Egauschule Dischingen), Inge Grein-Feil (Verein „Freunde schaffen Freude“), Rektor Oswald Schmid (Egauschule Dischingen), Martha Neufischer (Gemeinde Dischingen), Pfarrer Dr. Dietmar

Die Kontaktstelle „JAKOB in Dischingen“ informiert und greift Ihre Wünsche
und Ideen gerne auf.

Rathaus Dischingen
Heike Wöhrle
Zimmer 7
Telefon: 07327 / 81-31
Telefax: 07327 / 81-40
E-Mail: woehrle@dischingen.de

Die Aufgabe der Kontaktstelle ist es, den angefragten Hilfebedarf und die angebotene Unterstützung zusammenzuführen, z.B. bei der Pflege von Gartenanlagen, Erledigung von Besorgungen, Fahrdiensten, bei Festen, bei Kursangeboten, bei der Betreuung Jugendlicher, etc.
Neben der Vermittlung von „Privat zu Privat“ möchte JAKOB aber auch in und zwischen unseren Vereinen und Organisationen vermitteln.
Kontaktformular bitte hier herunterladen.

Kooperieren, organisieren und begeistern! Das Miteinander und Füreinander aller Altersgruppen, etwas für sich selbst und andere zu tun – soll zu einer großen Bereicherung für unsere Gemeinschaft in und um Dischingen werden!

Vorwiegende Ziele sind:

  • Stärkung der Freiwilligendienste durch gegenseitiges Geben und Nehmen
  • Integration von sozial schwachen, alten, einsamen und behinderten Menschen
  • Vermittlung von Ehrenamtlichen in Dischingen und den Teilgemeinden    
  • Vernetzung bestehender Angebote unserer Vereine
  • Ausweitung des Angebotes von längerfristig andauernden - für mindestens ein halbes Jahr - ehrenamtlichen Dienstleistungen             
  • Steigerung der Attraktivität der Gemeinde Dischingen als Wohngemeinde
  • Stärkung des Wir-Gefühls und der Verbundenheit zur Gemeinde              
  • Vorteile aus dem demografischen Wandel nutzen (Jung-Alt-Projekte)